Archiv

15.10.2013 | MIT-Bundesgeschäftsstelle - 10117 Berlin, Charitéstr. 5

Interview mit stern.de zu Sondierungsgesprächen: Bloß keine Steuererhöhungen

„Der Staat muss lernen, mit seinen Einnahmen auszukommen“


Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freunde der MIT,

im Interview mit der Online-Ausgabe des Magazins Stern hat Dr. Carsten Linnemann erneut vor Steuererhöhungen gewarnt. „Der Staat muss lernen, mit seinen Einnahmen auszukommen“, sagte der MIT-Bundesvorsitzende. In der Frage der Steuerpolitik müsse die Union zu ihrem Wort stehen, welches sie den Bürgerinnen und Bürgern vor der Bundestagswahl gegeben hat: „Das war die große, fette Überschrift über unserem Wahlprogramm. Hier geht es also auch um unsere Glaubwürdigkeit.“

Angesichts der aktuellen Sondierungsgespräche hob Linnemann die Gemeinsamkeiten von Union und SPD hervor. „Objektiv gesehen ist die Schnittmenge mit den Grünen tatsächlich kleiner. Ich denke zum Beispiel an das Thema Energiewende“, betonte er und forderte „mehr Marktwirtschaft bei der Energiewende“ ein.

Außerdem unterstrich Carsten Linnemann die Forderung der MIT, dass Löhne nicht politisch vom Parlament festgelegt werden dürfen. Ziel müsse es vielmehr sein, die Tarifpartnerschaft zu stärken.

Zudem warnte er vor „zu viel Übermut beim Thema Lebensleistungsrente oder Solidarrente“. Erstens sei die Finanzierungsfrage nicht geklärt. Zweitens verstoße ein solcher Vorschlag gegen das Leistungsprinzip im Rentensystem.

Das vollständige Interview lesen Sie unter folgendem Link:
http://www.stern.de/politik/deutschland/cdu-wirtschaftsfluegel-bloss-keine-steuererhoehungen-2064649.html