Neuigkeiten

29.07.2021, 17:18 Uhr

Ausbildungsoffensive in der Berliner Verwaltung


Zur aktuellen Lage auf dem Arbeitsmarkt in Berlin erklärt Kai Wegner, Landesvorsitzender der CDU Berlin:

„Die Lage des Berliner Arbeitsmarktes ist weiterhin deutlich angespannter als in anderen Bundesländern. Vor allem die Jugendarbeitslosigkeit und der Mangel an Ausbildungsplätzen sind riesige Herausforderungen. Berlin kann seine Potenziale nicht ausschöpfen, wenn mehr als jeder zehnte Jugendliche zwischen 15 und 20 arbeitslos ist.

Wir haben viel zu viele Schulabbrecher und unzureichend vorbereitete Absolventen. Deswegen brauchen wir eine Berliner Bildungsgarantie, um unsere Schüler angemessen auf Ausbildung und Beruf vorzubereiten. Bildung ist eine fundamentale Voraussetzung, damit sich jeder Berliner und jede Berlinerin frei entfalten und in Wohlstand leben kann. Deswegen setze ich mich für eine neue Qualität und eine neue Verlässlichkeit in der Bildung ein.

Darüber hinaus müssen wir jungen Menschen Chancen in Form vielfältiger und ausreichend vieler Ausbildungsplätzen geben. Das ist eine zentrale Aufgabe, um die soziale Sicherheit in unserer Stadt sicherzustellen. Es kann nicht sein, dass in Berlin auf 100 Bewerber nur 74 Ausbildungsstellen kommen. Das ist ein bundesweit miserabler Wert. Den jungen Berlinern fehlen Zukunftschancen und unsere Ausbildungsunternehmen suchen händeringend nach jungen Arbeitskräften, um dem demographischen Wandel zu begegnen.

Deswegen muss das Land Berlin mit guten Beispiel vorangehen und 500 neue Ausbildungsstellen schaffen. Wir brauchen mehr Auszubildende in der Berliner Verwaltung. Mit einer Ausbildungsoffensive legen wir heute schon die Grundlage für eine Verwaltung, die in Zukunft als echter Dienstleister agieren kann. Und wir geben jungen Menschen eine Perspektive für die Zukunft und die Chance des sozialen Aufstiegs.“



Weitere Informationen dazu auf CDU-Fraktion Berlin