Neuigkeiten

26.07.2021, 12:20 Uhr

Mietervorteile nach gescheiterter Fusion sichern

++ Senat muss auf Vonovia und Deutsche Wohnen zugehen

Nach dem Aus für den Zusammenschluss von Vonovia und Deutsche Wohnen muss Berlin jetzt die Vorteile für die Mieterinnen und Mieter sichern, die bei dieser Fusion in Aussicht gestellt worden waren. Wir erwarten, dass der Senat mit beiden Unternehmen schnellstmöglich Gespräche aufnimmt.

Christian Gräff, Sprecher für Bauen und Wohnen der CDU-Fraktion Berlin

Christian Gräff, Sprecher für Bauen und Wohnen der CDU-Fraktion Berlin, erklärt:

„Nach dem Aus für den Zusammenschluss von Vonovia und Deutsche Wohnen muss Berlin jetzt die Vorteile für die Mieterinnen und Mieter sichern, die bei dieser Fusion in Aussicht gestellt worden waren. Wir erwarten, dass der Senat mit beiden Unternehmen schnellstmöglich Gespräche aufnimmt.

Beide Wohnungskonzerne hatten angeboten, neben dem Verkauf von Bestandswohnungen auch Mieterhöhungen bis 2026 auf höchstens ein Prozent zu begrenzen sowie Modernisierungen nicht voll auf Mieten umzulegen. Zudem sollten Familien und Obdachlose bei der Wohnungssuche unterstützt und der Neubau vorangebracht werden.

Jetzt kommt es auf politischen Willen und Verhandlungsgeschick des Senats an, damit diese verlockenden Vorschläge dazu beitragen können, Berlins Wohnungsmarkt zu entlasten.“     



Weitere Informationen dazu auf CDU-Fraktion Berlin